Hohes Einsparungspotenzial

Das Einkaufsmodul ist ein eigenständiger Programmteil innerhalb der Materialwirtschaft. Von der Bedarfsermittlung bis zur Prüfung der Eingangsrechnungen werden alle Vorgänge optimal abgedeckt. Die Stammdaten der bestehenden Lieferanten können aus der Finanzbuchhaltung verwendet werden, Artikelstämme der Angebotskalkulation und Baustellen werden aus der BBS verwendet, somit müssen nur mehr neue Anbieter und Erzeugnisgruppen ergänzt werden.

Musterschirm einer Bestellung
Einkauf

Verwenden Sie auch die Lagerwirtschaft, so können Sie über den Eintrag der Soll- bzw. Mindestbestände auch vom Lager automatische Bestellvorschläge generieren.

Der Einkauf belastet Ihre Baustellen mit jedem einzelnen Artikel – dies ist sehr wichtig für die Prüfung der Projekte durch den Bauleiter. Im Falle einer Regiebaustelle können Sie diese Artikelzeilen per Knopfdruck in Ihre Ausgangsrechnung umwandeln.

Der Datenfluss zeigt die sechs Arbeitsschritte, die logisch aufeinander folgen, jedoch nicht immer komplett abgearbeitet werden müssen

Bedarfsermittlung: 

  • aufgrund der Massen aus einem oder mehreren Leistungsverzeichnis 
  • aufgrund des Lagerbestandes
  • aufgrund freier Eingaben 

Anfrage:

  • bei den möglichen Lieferanten, aus der Datenbank vorgeschlagen und manuell noch änderbar
  • nach den zugeordneten Erzeugnisgruppen
  • Preisspiegelauswertung aufgrund der eingetroffenen Angebote

Bestellabwicklung: 

  • per Brief / Fax / E-Mail
  • mit Anschreiben und Nachtexten
  • Einzel- oder Rahmenbestellungen

Lieferschein:

  • Kontrolle und auf Wunsch Belastung der BBS
  • Warenzugangsbuchung auf Ihrem Lager

Eingangsrechnungskontrolle:

  • Freigabe der Rechnungen wenn alles okay
  • Übergabe der Daten an die Baufinanzbuchhaltung
  • Eventuelle Korrekturbuchung der BBS-Lieferschein-Buchung